Impressum




Verantwortlich im Sinne des § 5 TMG ist:




P4M Marketing


Inhaber: Dennis Andreas Hartmann


Oststraße 12A


87527 Sonthofen


Deutschland


USt-ID.: DE294303319


Telefon: 08321/7871391


Fax: 08321/7889640


E-Mail: hartmann@p4m-marketing.com




Streitbeilegung




Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/


Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch dazu verpflichtet.





Datenschutzhinweise








Sicherheit und Schutz Ihrer personenbezogenen Daten




Wir betrachten es als unsere vorrangige Aufgabe, die Vertraulichkeit der von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten zu wahren und diese vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Deshalb wenden wir äußerste Sorgfalt und modernste Sicherheitsstandards an, um einen maximalen Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zu gewährleisten.




Als privatrechtliches Unternehmen unterliegen wir den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden.




Da wir den Datenschutz ernst nehmen, haben wir so viele Dienste wie möglich bei einem Vertragspartner konzentriert.




Außer es ist spezifisch ein anderes Unternehmen angegeben, verwenden wir für alle Dienste (Hosting, Cookie-Banner, Video-Player etc.) das Paket EZFunnels von EZ Software.




Anschrift: EZ Software LLC, Sharjah Media City, Office 10, Level 1, Sharjah, U.A.E.




Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://go.ezfunnels.com/datenschutz




Zur Sicherstellung des Datenschutzes haben wir mit EZ Software LLC sowohl einen Auftragsverarbeitungsvertrag wie auch die Standard Contractual Clauses abgeschlossen. Damit verpflichtet sich EZ Software, die Regelungen der DSGVO einzuhalten.




Definitionen




Der Gesetzgeber fordert, dass personenbezogene Daten auf rechtmäßige Weise, nach Treu und Glauben und in einer für die betroffene Person nachvollziehbaren Weise verarbeitet werden („Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben, Transparenz“). Um dies zu gewährleisten, informieren wir Sie über die einzelnen gesetzlichen Begriffsbestimmungen, die auch in diesen Datenschutzhinweisen verwendet werden:




Personenbezogene Daten gemäß DSGVO Artikel 4




„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.




Verarbeitung gemäß DSGVO Artikel 4




Jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.




Rechtmäßigkeit der Verarbeitung gemäß DSGVO Artikel 6




Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur rechtmäßig, wenn für die Verarbeitung eine Rechtsgrundlage besteht. Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung sind in Artikel 6 definiert.




Soweit wir unser berechtigtes Interesse für die Verarbeitung personenbezogener Daten als Grundlage für die Rechtmäßigkeit anführen, ist die Basis DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f).




Rechte der betroffenen Person




Sie haben grundsätzlich die nachfolgenden Rechte:




(1) Auskunftsrecht (Artikel 15 DSGVO)




(2) Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO)




(3) Recht auf Löschung (Artikel 17/19 DSGVO)




(4) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18/19)




(5) Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20)




(6) Widerspruchsrecht (Artikel 21)




(7) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Artikel 77)




(8) Recht auf wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf (Artikel 78/79)




Sie haben das Recht, einmal erteilte Einwilligungen jederzeit zu widerrufen - dies gilt für die Zukunft und berührt die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht.




Sie haben gemäß Artikel 21 DSGVO jederzeit das Recht, gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten für Werbezwecke Widerspruch einzulegen. Eine Verarbeitung zu Zwecken des Direktmarketings oder einem damit verbundenen Profiling findet dann nicht mehr statt.




Nach einem Widerspruch verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten auch zu anderen Zwecken nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Freiheiten und Rechte überwiegen. Oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (z.B. Artikel 21 Absatz 1 DSGVO, “eingeschränktes Widerspruchsrecht”). In einem solchen Fall müssen Sie die Gründe für den Widerspruch darlegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.




Bei Anfragen bezüglich dieser Rechte wenden Sie sich bitte an p4m-marketing@gmx.de.




Bitte beachten Sie, dass wir bei solchen Anfragen sicherstellen müssen, dass es sich jeweils tatsächlich um die betroffene Person handelt, bevor wir jegliche Auskünfte erteilen oder Daten z.B. löschen können.




Erhebung personenbezogener Daten bei Besuch unserer Webseite




Jeder Aufruf unserer Webseite durch Sie führt zur automatisierten Erfassung von Daten und Informationen vom System Ihres Geräts, welche in sogenannten Server Log-Files gespeichert werden. Bei diesen Daten handelt es sich um Informationen, die sich auf Webseiten-Besucher (identifizierte oder identifizierbare natürliche und juristische Person) beziehen. Diese Daten werden durch Ihren Browser automatisch beim Aufruf unserer Webseite übertragen. Davon sind die nachfolgenden Angaben erfasst:




IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Anfrage, Zeitzonendifferenz zu GMT, Inhalt der Anforderung (konkrete Seite), Zugriffsstatus/HTTPS-Statuscode, jeweils übertragene Datenmenge, Webseite, von der die Anforderung kommt, Browser, Betriebssystem und dessen Oberfläche sowie Sprache und Version der Browsersoftware.




Die Abrufbarkeit unserer Webseite von Ihrem Gerät aus ist Zweck dieser Verarbeitung sowie die Ermöglichung einer korrekten Darstellung unserer Webseite auf Ihrem Gerät resp. in Ihrem Browser. Die Daten dienen uns auch zur Optimierung unserer Webseite sowie zur Sicherstellung der Sicherheit unserer Systeme.




Unser Host-Server ist Empfänger der Daten. Die Daten werden in Deutschland gespeichert. Hetzner wird im Rahmen des Pakets EZFunnels verwendet.




Anschrift: Hetzner Online GmbH, Industriestraße 25, 91710 Gunzenhausen, Deutschland




Wir verwenden Hetzner, um unsere Webseiten zu speichern. Die personenbezogenen Daten sind dabei verschlüsselt und können von Hetzner nicht eingesehen werden.




Hetzner bietet folgende Informationen zum Thema Datenschutz an: https://www.hetzner.de/rechtliches/datenschutz




Für die Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben f) DSGVO Rechtsgrundlage. Wir haben ein berechtigtes Interesse daran, Ihnen eine für Ihren Browser optimierte Webseite darzustellen und Ihnen eine Kommunikation zwischen unserem Server und Ihrem Endgerät zu ermöglichen.




Beim Aufruf unserer Webseite wird Ihnen ein Cookie-Banner angezeigt. Dieses speichert die von Ihnen erteilten Einwilligungen oder deren Ablehnung.




Das Cookie Banner ist Bestandteil von EZFunnels.




Für die Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO Rechtsgrundlage.




Einsatz von Cookies




Unsere Webseite verwendet Cookies. Dabei kann es sich um Cookies, Beacons, Tags oder Pixel handeln. Der Einfachheit halber verwenden wir für alle diese Technologien den Begriff Cookies. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Informationen zufließen. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen.




Teilnahme an Online Webinaren / Workshops




(1) Sie haben die Möglichkeit, sich auf unserer Webseite für Webinare sowie Workshops anzumelden. Dafür sind Ihr Name (auch Fantasiename möglich) und Ihre E-Mail-Adresse notwendig.




Zweck dieser Verarbeitung ist es, Ihnen die Anmeldung zu einem Webinar oder zu einem Workshop zu ermöglichen. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO. Wir haben ein berechtigtes Interesse daran, Ihnen Termine zur Anmeldung zur Verfügung zu stellen sowie Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) - durch die Erfassung Ihrer E-Mail-Adresse sowie Ihres Namens geben Sie die Einwilligung zur Verarbeitung dieser Daten für die Teilnahme am angemeldeten Anlass.




Nutzung des Mitgliederbereichs bei Kauf eines unserer Produkte




(1) Wenn Sie unseren Mitgliederbereich nutzen wollen, dann benötigen Sie dafür ein Kundenkonto. Sie loggen sich dafür mit ihrer E-Mail Adresse und Ihrem Passwort ein (Angaben erhalten Sie nach der Kauf-Bestätigung). Bitte beachten Sie, dass diese Daten persönlich sind und nicht mit anderen Personen geteilt werden dürfen. Dies ist Teil der Nutzungsbedingungen und Sie haben diese beim Kauf akzeptiert.




(2) Wer ein Kundenkonto einrichtet, erhält auch sogenannte Transaktions-Mails von uns. Transaktions-Mails sind zum Beispiel E-Mails mit einem Link für das Zurücksetzen des Passworts (über die Funktion „Passwort vergessen“ angefordert), zur Verifizierung der E-Mail-Adresse für ein „Double Opt-In“ etc.




(3) Wir speichern Ihre Zugangsdaten zum Mitgliederbereich so lange, wie Sie unser jeweiliges Produkt gebucht haben. Darüber hinaus nur diejenigen Daten, welche aufgrund von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aufbewahrt werden müssen.




(4) Im Mitgliederbereich werden Videos zur Erklärung verwendet, s. Erläuterungen “Einbindung von Videos”.




(5) Rechtsgrundlage für den Versand von E-Mails an Nutzer des Mitgliederbereichs sowie die Kontrolle der Zugangsdaten ist DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) - Erbringung vertraglicher Leistungen sowie Buchstabe f) - es ist unser berechtigtes Interesse sicherzustellen, dass nur Käufer auf den Mitgliederbereich zugreifen.




Facebook Pixel, Facebook Custom Audiences sowie Facebook Conversions




Wir verwenden sowohl den Facebook Pixel wie auch Custom Audiences zur Messung der Reichweite unserer Werbung auf Facebook und zur Verhinderung von Streuverlusten.




Wir haben den Facebook Pixel im {Header}Bereich unserer Webseite installiert. Durch Klicken auf “Cookies akzeptieren” wird der Pixel installiert und der Zugriff bei Facebook registriert. Dadurch können die Besucher unserer Webseite in eine Custom Audience aufgenommen werden. Anhand des Facebook Pixel werden Besucher unserer Webseite mit Personen auf Facebook abgeglichen. So können wir Besuchergruppen gezielter mit entsprechenden Facebook Werbeanzeigen ansprechen.




Die erhobenen Daten sind für uns als Betreiber dieser Webseite anonym, wir können keine Rückschlüsse auf die Identität der Nutzer ziehen.




Gemäß Facebook werden die nachfolgenden Informationen via Pixel weitergeleitet:




Browserinformationen, Facebook-Benutzer-ID, Geräteinformationen, Pixel-ID, Pixel-spezifische Daten, Referrer URL, Inhalt angesehen, Anzeigen angesehen, Nutzungsdaten, Marketing-Informationen, nicht sensible benutzerdefinierte Daten, Standortinformationen, Benutzerverhalten, Interaktion mit Werbung oder Dienstleistung oder Produkten




Es kann dabei nicht ausgeschlossen werden, dass Facebook diese Informationen an (weitere) Server übermittelt, auch in einem Drittland.




Informationen zum Facebook Pixel finden Sie hier:




https://www.facebook.com/business/help/651294705016616




Informationen zu Facebook Custom Audiences und Facebook Conversions finden Sie hier:




https://developers.facebook.com/docs/marketing-api/audiences-api/websites




und




https://developers.facebook.com/docs/facebook-pixel/implementation/conversion-tracking




Anschrift:




Facebook Ireland Ltd, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland




Die durch Cookies erzeugten Informationen werden üblicherweise an Server in den USA übertragen und da gespeichert.




Facebook hat sich unter dem EU-US und dem Swiss-US Privacy Shield Rahmenabkommen zur Einhaltung des Datenschutzes gemäß Privacy Shield Prinzipien verpflichtet.




https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active




sowie Informationen von Facebook selbst zum Privacy Shield




https://de-de.facebook.com/about/privacyshield




Gemäß der Facebook Datenrichtlinie (https://de-de.facebook.com/about/privacy/) gilt:




“Informationen von Partnern Werbetreibende, App-Entwickler und -Publisher können uns über die von ihnen genutzten Facebook Business-Tools, u. a. unsere sozialen Plug-Ins (wie den „Gefällt mir“-Button), Facebook Login, unsere APIs und SDKs oder das Facebook-Pixel, Informationen senden. Diese Partner stellen uns Informationen über deine Aktivitäten außerhalb von Facebook bereit, u. a. Informationen über dein Gerät, von dir besuchte Webseiten, von dir getätigte Käufe, Werbeanzeigen, die du siehst und darüber, wie du ihre Dienste nutzt, und zwar unabhängig davon, ob du ein Facebook-Konto hast oder bei Facebook eingeloggt bist. Beispielsweise könnte ein Spieleentwickler unsere API nutzen, um uns mitzuteilen, welche Spiele du spielst, oder ein Unternehmen könnte uns von einem Kauf berichten, den du in seinem Geschäft getätigt hast. Wir erhalten außerdem Informationen über deine Online- und Offline-Handlungen und Käufe von Dritt-Datenanbietern, die berechtigt sind, uns deine Informationen bereitzustellen.




Partner erhalten deine Daten, wenn du ihre Dienste besuchst oder nutzt, oder durch Dritte, mit denen sie zusammenarbeiten. Wir verlangen von jedem dieser Partner, dass er die gesetzlich festgelegten Rechte besitzt, deine Daten zu erfassen, zu verwenden und zu teilen, bevor er uns irgendwelche Daten bereitstellt. Erfahre mehr über die Arten von Partnern, von denen wir Daten erhalten.” (https://www.facebook.com/help/494750870625830?ref=dp)




Facebook gibt zur Speicherdauer der Informationen an, dass Daten so lange gespeichert werden, wie dies erforderlich ist, um Ihnen oder anderen Personen Produkte sowie Dienste bereitzustellen. https://de-de.facebook.com/about/privacy/




s. auch “Datenspeicherung, Deaktivierung und Löschung von Konten”




Wir löschen die Daten, sobald sie für die Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.




Ihre Einwilligung können Sie erteilen entweder durch Klicken auf „Cookies akzeptieren“ im angezeigten Banner oder durch die weitere Nutzung der Webseite oder durch die entsprechende Wahl nach dem Klicken auf „Cookie-Einstellungen“.




Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen oder ändern – klicken Sie dafür auf den Cookie-Einstellungen-Button, der jeweils unten links auf der Seite angezeigt wird.




Ihnen steht ein (Artikel 21 DSGVO) Widerspruchsrecht zu.




Sie können Ihre Browser-Einstellung entsprechend Ihren Wünschen konfigurieren und z.B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Sog. „Third Party Cookies“ sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die Webseite, auf der sie sich gerade befinden.




Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie durch die Deaktivierung von Cookies eventuell nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen können.




Ihr Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, welche aufgrund Ihrer zuvor erteilten Einwilligung erfolgte und bis zum Widerruf galt, nicht. Rechtsgrundlage für diese Cookies ist DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a).




YouTube




Google Tag Manager




Google Tag Manager ist ein Tag-Management-System zum Verwalten von JavaScript- und HTML-Tags. Diese werden für die Implementierung von Tracking- und Analysetools verwendet.




Der Google Tag Manager wird für die Verwaltung der verwendeten Webseiten-Tags eingesetzt.




Anschrift:




Google Ireland Ltd.




Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland




Die durch Cookies erzeugten Informationen werden üblicherweise an Server in den USA übertragen und da gespeichert.




Wir haben mit Google einen entsprechenden Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen (Artikel 28 DSGVO).




Google LLC hat sich unter dem EU-US und dem Swiss-US Privacy Shield Rahmenabkommen zur Einhaltung des Datenschutzes gemäß Privacy Shield Prinzipien verpflichtet.




https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active




Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.




Rechtsgrundlage für den Google Tag Manager ist DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f).




Google stellt eine Webseite zur Verfügung, auf welcher Fragen zum Datenschutz gestellt werden können:




https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=de




Weitere Informationen und Opt-Out




Möchten Sie sich von allen Google Domains abmelden, klicken Sie bitte hier:




https://safety.google/privacy/privacy-controls/




Unter diesem Link finden Sie die Erläuterungen von Google zum Datenschutz:




https://policies.google.com/privacy?hl=de




https://privacy.google.com/businesses/compliance/?hl=de#!?modal_active=none




Informationen zur Cookie-Richtlinie von Google finden Sie hier: https://policies.google.com/technologies/cookies?hl=de




Google AdWords




Wir verwenden auf unserer Webseite Google AdWords. Im Rahmen von Google AdWords nutzen wir das so genannte Conversion-Tracking. Wenn Sie auf eine von Google geschaltete Anzeige klicken, wird ein Cookie für das Conversion-Tracking gesetzt. Wir erfahren die Gesamtanzahl der Nutzer, die auf unsere Anzeige geklickt haben und zu einer mit einem Conversion-Tracking-Tag versehenen Seite weitergeleitet wurden. Wir erhalten jedoch keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen. Damit können wir (Werbe-) Kampagnen skalieren und optimieren.




Anschrift:




Google Ireland Ltd.




Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland




Die durch Cookies erzeugten Informationen werden üblicherweise an Server in den USA übertragen und da gespeichert.




Google LLC hat sich unter dem EU-US und dem Swiss-US Privacy Shield Rahmenabkommen zur Einhaltung des Datenschutzes gemäß Privacy Shield Prinzipien verpflichtet.




https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active




Rechtsgrundlage für Google Conversion Tag ist DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a).




Es werden die nachfolgenden Informationen gesammelt:




IP-Adresse, Datum und Uhrzeit des Besuchs, Nutzungsdaten, Klickpfad, Browser-Informationen, Geräteinformation, besuchte Seiten,




Referrer URL, Standortinformationen, Kaufaktivitäten, Widget-Interaktionen




Ihre Einwilligung können Sie erteilen entweder durch Klicken auf „Cookies akzeptieren“ im angezeigten Banner oder durch die weitere Nutzung der Webseite oder durch die entsprechende Wahl nach dem Klicken auf „Cookie-Einstellungen“. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen oder ändern – klicken Sie dafür auf den Cookie-Einstellungen-Button, der jeweils unten links auf der Seite angezeigt wird.




Google gibt zur Speicherdauer der Informationen an, dass die Daten so lange gespeichert werden, wie dies für die Verarbeitungszwecke notwendig ist. Wir löschen die Daten, sobald wir sie für die Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigen.




Ihnen steht ein (Artikel 21 DSGVO) Widerspruchsrecht zu




Zusätzlich zu den Möglichkeiten im Cookie-Banner haben Sie die generelle Möglichkeit, die Einstellungen in Ihrem Browser gemäß Ihren Wünschen zu konfigurieren. So können Sie z.B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Sog. „Third Party Cookies“ sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die eigentliche Webseite, auf der man sich gerade befindet.




Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie durch die Deaktivierung von Cookies eventuell nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen können.




Ihr Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, welche aufgrund Ihrer zuvor erteilten Einwilligung erfolgte und bis zum Widerruf galt, nicht. Rechtsgrundlage für diese Cookies ist DSGVO Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a).




Weitere Informationen und Opt-Out




Möchten Sie sich von allen Google Domains abmelden, klicken Sie bitte hier:




https://safety.google/privacy/privacy-controls/




Unter diesem Link finden Sie die Erläuterungen von Google zum Datenschutz:




https://policies.google.com/privacy?hl=de




https://privacy.google.com/businesses/compliance/?hl=de#!?modal_active=none




Generelle Informationen zu Google Conversion Tags finden Sie hier:




https://support.google.com/google-ads/answer/1722054?hl=de




https://support.google.com/tagmanager/answer/6105160?hl=de




Informationen zur Cookie-Richtlinie von Google finden Sie hier: https://policies.google.com/technologies/cookies?hl=de




Newsletter - Zusatz bei Verwendung von ActiveCampaign




Wir verwenden für den Versand des Newsletters, von Kauf-Bestätigungen, Transaktions-Mails und dergleichen den Dienst ActiveCampaign.




Anschrift:




ActiveCampaign




Block D, Iveagh Court, Hardcourt Road, Dublin 2, Irland




und ActiveCampaign, LLC,




1 N Dearborn Str., 5th Floor, Chicago, Illinois 60602, U.S.A.




ActiveCampaign ist ein Dienst, mit dem u.a. der Versand von Newslettern organisiert und analysiert werden kann. Wir haben mit ActiveCampaign einen entsprechenden Auftragsverarbeitungsvertrag (Data processing agreement) abgeschlossen (Artikel 28 DSGVO).




ActiveCampaign bietet folgende Informationen zum Thema Datenschutz und Privacy Policy an:




https://www.activecampaign.com/legal/privacy-policy




https://www.activecampaign.com/legal/cookie-policy




Die Daten werden hauptsächlich in den USA verarbeitet. Rechtsgrundlage dafür ist DSGVO Artikel 6 Buchstabe f), die Datenverarbeitung basiert auf einer Interessenabwägung.




ActiveCampaign hat sich unter dem EU-US und dem Swiss-US Privacy Shield Rahmenabkommen zur Einhaltung des Datenschutzes gemäß Privacy Shield Prinzipien verpflichtet.




https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnH6AAK&status=Active




Sie haben jederzeit die Möglichkeit, der Zusendung des Newsletters zu widersprechen resp. sich von diesem auszutragen.




Klicken Sie dazu bitte auf den entsprechenden Link am Ende jedes Newsletters.




Kinder




Unser Angebot richtet sich grundsätzlich an Erwachsene. Personen unter 18 Jahren sollen ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln.




Datensicherheit




Technische und organisatorische Maßnahmen schützen und sichern unsere Webseite und sonstige Systeme gegen Verlust, Veränderung oder Verbreitung Ihrer Daten, Zerstörung, Zugriff durch unbefugte Personen. Ein vollständiger Schutz gegen alle Gefahren ist jedoch auch bei regelmäßigen Kontrollen nicht möglich.




Name und Kontakt der Verantwortlichen gemäß DSGVO Artikel 4 Absatz 7




Anfragen von Aufsichtsbehörden und betroffenen Personen erreichen uns in der Regel per E-Mail, sind aber auch per Briefpost möglich:




D. A. Hartmann


P4M Marketing


Oststraße 12A


87527 Sonthofen


Deutschland


Telefon: 08321/7871391


E-Mail: p4mdah@gmail.com




Letztmals geändert am


12.05.2021


AGB

Allgemeine Geschäftsbedingung der P4M Marketing, Inhaber Dennis Hartmann

I. Geltungsbereich

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) gelten für alle zwischen P4M Marketing, Inh. Dennis Hartmann (im Folgenden Auftragnehmer) und dem Kunden (im Folgenden Auftraggeber) geschlossenen Verträgen. Mit Vertragsschluss erkennt der Auftraggeber diese AGB verbindlich an, unabhängig davon, ob dieser sie tatsächlich zur Kenntnis nimmt. Die AGB haben Vorrang vor etwaigen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden auch ohne ausdrücklichen Widerspruch nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, der Auftragnehmer stimmt diesen im Einzelfall schriftlich zu.

2. Die Regelungen gelten unabhängig davon, ob es sich bei dem Auftraggeber um einen Verbraucher nach § 13 BGB oder einen Unternehmer nach § 14 BGB handelt.

3. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der im Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

4. Ergänzungen oder Änderungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Textform nach § 126b BGB.

5. Der Auftraggeber versichert bei Vertragsschluss uneingeschränkt geschäftsfähig zu sein oder die Einwilligung des gesetzlichen Vertreters zu haben.

6. Die Vertragssprache ist deutsch.

II. Auftrag

1.1 Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand können die Konzeption und Umsetzung von Webseiten und Landingpages, sowie die Erstellung, Einrichtung und Überwachung von Werbekonten bei Onlineanbietern sein. Aufträge beinhalten in der Regel auch die Registrierung dafür geeigneter Domains und deren Verknüpfung mit der Webseite / Landingpage und die Anbindung geeigneter Tools und Onlinewerkzeuge zur Leadgenerierung deren Verwaltung und interne Informationsweitergabe.

Desweiteren bieten wir dem Auftraggeber diverse Beratungsdienstleistungen in Form von Coaching, Briefings, Seminaren und Marketingunterlagen an. Diese Dienstleistungen erbringen wir sowohl online wie offline. Die Art der Leistungserbringung und der Umfang ergeben sich aus dem von Ihnen gebuchten Leistungspaket.

Ein Erfolg wird von der Agentur aus den voran angebotenen Dienstleistungen nicht geschuldet.

Weitergehende Aufträge unterliegen grundsätzlich unseren AGB, können und werden jedoch im Einzelfall erweitert oder ersetzt. Diese weitergehenden Regelungen bedürfen für ihre Gültigkeit zwingend der Schriftform.

Der Auftrag teilt sich in verschiedene Phasen, welche aus dem Angebot, welches dem Auftrag zugrunde liegt, hervorgehen. Diese Entwicklungsphasen sind eigene Teilabschnitte des Gesamtauftrages und bedürfen nach Ihrer Fertigstellung der Abnahme durch den Auftraggeber.

Die Agentur gestaltet für den Auftraggeber nach dessen Vorgaben. Auf Grundlage dieser Vorgaben hat die Agentur sowohl hinsichtlich der technischen als auch der grafisch-visuellen Anforderungen eine Leistungsspezifikation vorgenommen und dem Auftraggeber als Auftragsbestätigung überlassen. Sollten im Folgenden Änderungen am Leistungsumfang oder an der sonstigen Abwicklung gewünscht oder notwendig werden, sind diese für die Parteien nur bindend, wenn diese ausdrücklich bestätigt werden. Die anfallenden Arbeiten sind gesondert zu vergüten.

1.2 Zustandekommen des Vertrages

Die von uns als Agentur online oder offline beworbenen Dienstleistungen stellen noch kein bindendes Angebot im Sinne des §145 BGB dar. Bei online beworbenen Dienstleistungen des Auftragnehmers geben Sie als Auftraggeber durch Betätigung des Buttons "Jetzt kostenpflichtig bestellen" eine rechtsverbindliche Bestellung ab. Korrekturen der bestellten Dienstleistung sind nur vor Vertragsannahme möglich und stellen ein neues Angebot dar.

Der Vertrag kommt erst zustande, wenn:

- wir als Agentur die Annahme per E-Mail erklären

- Sie als Auftraggeber sofort nach Bestellung Zugang zur Leistung erhalten

- Sie als Auftraggeber sofort nach Bestellung den vollen Preis oder eine Teilzahlung auf die Bestellung leisten

- Sie als Auftraggeber das mündliche Angebot bei der Vertragsverhandlung sofort annehmen.

Die Agentur weist darauf hin, dass alle zur Vertragsabwicklung notwendigen Daten des Auftraggebers und zum Bestellvorgang selbst von ihm gespeichert werden. Die Speicherung kann auch in audiovisueller Form erfolgen. Diese Daten können von der Agentur zur Zahlungs- und Vertragsabwicklung an Dritte, insbesondere Zahlungsdienstleister übermittelt werden. Diesem Vorgehen stimmen Sie als Auftraggeber mit Vertragsabschluss und Anerkennung dieser AGB ausdrücklich zu. Die entsprechenden Dokumente zur Wahrung unserer Informationspflicht gemäß der geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSG-VO) sind Ihnen vor Vertragsabschluss, während der Verhandlung und bei Vertragsdurchführung online einsehbar und werden auf Wunsch per Mail an Sie versandt. Wird bei Vertragsabschlüssen in fernmündlicher Form eine SEPA-Lastschrift erteilt, erklären Sie sich als Auftraggeber damit einverstanden und als dazu verpflichtet dieses in schriftlicher Form und von Ihnen unterschrieben an die Agentur zu senden. Hierfür stellt Ihnen die Agentur mit der Annahmeerklärung bzw. Auftragsbestätigung einen entsprechenden Vordruck zur Erteilung der SEPA-Lastschrift zu, welches Sie verwenden können. Als fernmündlich gelten alle über das Telefon, Internettelefonie, wie Skype, oder Meetingsoftware wie Zoom getroffenen Vereinbarungen zur Erteilung der SEPA-Lastschrift.

III. Leistung und Vergütung

1. Art und Umfang der geschuldeten Leistungen und Vergütungen folgen aus dem Auftrag und den Beschreibungen der Agentur, sowie diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Der Auftraggeber leistet bei Beauftragung eine Anzahlung in Höhe von 50% auf das Nettoauftragsvolumen zzgl. der aktuell geltenden Mehrwertsteuer, es sei denn im Auftrag ist Abweichendes schriftlich vereinbart.

3. Die Agentur ist grundsätzlich berechtigt Teilrechnungen zu stellen, es sei denn im Auftrag ist Abweichendes schriftlich vereinbart.

4. Mehraufwand wegen Ergänzungen und Änderungen auf Wunsch des Auftraggebers werden als Zusatzaufwand mit dem vereinbarten Stundensatz oder der zur Beauftragung geltenden Preisliste berechnet. Gleiches gilt, wenn für eine Leistung keine Vergütung bestimmt ist.

5. Macht der Auftraggeber unrichtige Angaben, berichtigt er diese nachträglich oder sind sie lückenhaft, trägt er den Schaden, der daraus entsteht, wenn er ihn zu vertreten hat.

6. Die Erbringung der geschuldeten Leistung kann die Agentur auch durch Dritte erbringen lassen.

7. Bei Kündigung des Auftrages gilt § 649 BGB.

8. Die Überprüfung auf Zulässigkeit von Werbemaßnahmen wird nur dann von der Agentur übernommen, wenn es ausdrücklich und schriftlich vereinbart ist. Die Kosten hierfür trägt der Auftraggeber.

9. Die Richtigkeit von Aussagen über Produkte und Leistungen des Auftraggebers wird von der Agentur nicht auf Korrektheit überprüft.

10. Der Auftraggeber stellt die zu integrierenden Inhalte der Agentur zur Verfügung, es sei denn, in der Auftragsbestätigung ist Abweichendes vereinbart. Die Bereitstellung der Inhalte erfolgt durch den Auftraggeber in elektronisch verwertbarer Form. Die Agentur teilt dem Auftraggeber die zur Weiterverarbeitung geeigneten Dateiformate mit. Werden die Vorlagen in anderen Formaten geliefert, sind die Konvertierungsarbeiten gesondert zu vergüten. Im Falle der Beauftragung eines Webdesigns wird der Auftraggeber den einzelnen Webseiten einen Titel sowie Schlüsselwörter und Beschreibungen zuweisen, damit diese als Metatags berücksichtigt werden können. Die Agentur ist weder presserechtlich noch urheber- oder wettbewerbsrechtlich für die Verwendung von Inhalten verantwortlich, die der Auftraggeber liefert. Sollte die Agentur durch Dritte wegen solcher Inhalte in Anspruch genommen werden, stellt der Auftraggeber die Agentur von diesen frei.

11. Die Agentur erbringt ihre Leistung auch dann vertragsgerecht, wenn diese nicht eintragungs- und schutzfähig sind. Die Agentur kann Leistungen zu Schutzrechtsanmeldung bringen.

12. Vor Veröffentlichung werden dem Auftraggeber alle Entwürfe vorgelegt und durch diesen freigegeben. Der Auftraggeber übernimmt mit der Freigabe der Entwürfe die Verantwortung für den Inhalt in jeder Form der Veröffentlichung.

13. Die Agentur überträgt dem Auftraggeber an sämtlichen nach dem Urhebergesetz schutzfähigen Leistungen der Internet-Präsenz oder sonstiger hergestellter Werke ein ausschließliches Nutzungs- und Verwertungsrecht, insbesondere das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung. Die Rechteeinräumung steht unter der Bedingung der endgültigen Zahlung des vereinbarten Honorars. Die Agentur wird berechtigt, in üblicher Größe und Form einen Urhebernachweis anzubringen. Die Agentur kann auf ihrer eigenen Website den Auftraggeber in ihre Referenzliste aufnehmen und mit einem Link auf die Internet-Präsenz des Auftraggebers verweisen.

14. Eine Teilleistung bei der Erbringung einer Dienstleistung ist nur dann möglich, wenn sich dies aus der Bestellung des Auftraggebers ergibt. In anderen Fällen ist eine Teilleistung nur dann rechtens, wenn Sie dem Auftraggeber zumutbar ist. Sollte die Agentur zur Erbringung der Dienstleistung vor Vertragsschluss nicht in der Lage sein, wird er von einer Annahmeerklärung absehen. Bis zu diesem Zeitpunkt somit rechtsgrundlos erfolgte Leistungen des Auftraggebers sind zurückzugewähren.

IV. Fristen und Termine

1. Termine und Fristen müssen schriftlich und fix vereinbart werden. Geschieht dies nicht, sind es lediglich Orientierungshilfen.

2. Bei Unterlassung der Mitwirkungspflichten durch den Auftraggeber haftet die Agentur nicht für Verzug bei der Leistungserbringung.

3. Im Fall des Annahmeverzuges des Auftraggebers haftet dieser für den entstehenden Schaden oder Mehraufwendungen unbeschadet weitergehender Ansprüche der Agentur.

V. Abnahme

Der Auftraggeber schuldet nach Erbringung der Hauptleistung die Abnahme des Werkes. Der Abnahmeerklärung gleich steht die Bezahlung oder Nutzung des Werkes. Gleiches gilt, wenn die Abnahme nicht innerhalb von 5 Tagen nach Lieferung verweigert wird.

VI. Preise; Zahlungsbedingungen; Aufrechnungsverbot

1. Bei den vereinbarten Preisen handelt es sich um Nettopreise, zzgl. Mehrwertsteuer und anderer Preisbestandteile.

2. Die Parteien können ein Pauschalhonorar oder ein Stundenhonorar vereinbaren. Neben dem Honorar kann der Auftragnehmer einen Zahlungsanspruch auf Zahlung der angefallenen Auslagen gegen den Auftraggeber geltend machen. Der Auftragnehmer wird den Auftraggebern vor Entstehung der Kosten auf diese hinweisen, sofern sie nicht bereits vereinbart wurden.

3. Der Auftragnehmer stellt dem Auftraggeber eine Rechnung. Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist diese binnen 7 Tagen nach Zustellung zahlbar und fällig. Sofern nichts anderes vereinbart ist, erhält der Auftraggeber die Rechnung in elektronischer Form. Der Auftraggeber erklärt sich mit der elektronischen Form einverstanden.

4. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass der Auftragnehmer berechtigt ist, eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass der Auftragnehmer erst mit der Leistungserbringung beginnt, wenn die Vorauszahlung gezahlt wurde.

5. Bei Vertragsabschluss können die Parteien vereinbaren, dass der Auftragnehmer je nach Leistungsfortschritt berechtigt ist, bei dessen Erreichen Abschlagszahlungen in Rechnung zu stellen. Werden diese Abschlagszahlungen nicht ausgeglichen, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Leistungen einzustellen, bis die offenstehende Forderung vollständig beglichen ist.

6. Nimmt der Auftraggeber ihm obliegenden Handlungen nicht rechtzeitig vor, insbesondere im Hinblick auf die Übermittlung notwendigen Unterlagen, Daten, Auskünfte oder Informationen, ist der Auftragnehmer berechtigt, den Zusatzaufwand, der notwendig ist, um etwaige Termine trotz der verzögerten oder unterbliebenen Mitwirkung des Auftraggebers einzuhalten, gesondert in Rechnung zu stellen.

7. Kann die vollständige Leistung entsprechend der Auftragsbestätigung, insbesondere durch vorzeitige Beendigung des Vertrages, nicht erbracht werden, besteht der Honoraranspruch nur hinsichtlich des bereits erbrachten Teils.

8. Mehrere Auftraggeber eines Vertrages haften gesamtschuldnerisch.

9. Der Auftraggeber kann nur aufrechnen, wenn seine Gegenforderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

VII. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

1. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Mitwirkungspflichten durch ihn notwendig sein können. Der Auftraggeber wird durch den Auftragnehmer auf die jeweils notwendigen Mitwirkungspflichten hingewiesen. Es wird auf Absatz III Nr. 10 ff. hingewiesen.

2. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass die Verletzung der Mitwirkungspflichten, Schadensersatzansprüche des Auftragnehmers auslösen können. Der Auftraggeber wird ferner darauf hingewiesen, dass die Verletzung der Mitwirkungspflichten die Leistungserbringung behindern oder unmöglich machen.

3. Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Auftragnehmer sämtliche Tatsachen vollständig und wahrheitsgemäß mitzuteilen. Sollte sich nach Vertragsschluss der Sachverhalt ändern oder erweitern, hat der Auftraggeber den Auftragnehmer hierüber unverzüglich zu informieren Der Auftraggeber hat dem Auftragnehmer sämtliche Unterlagen und Daten zumindest in Textform rechtzeitig und vollständig zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber versichert, die ihm obliegenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen und gesetzliche Verschwiegenheitsverpflichtungen einzuhalten. Einer Aufforderung der Mitwirkungspflichten nach diesem Absatz 3 bedarf es nicht. Der Auftragnehmer prüft die Unterlagen nicht auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

4. Der Auftraggeber wird die Arbeitsergebnisse, die ihm zur Freigabe gegeben werden, sorgfältig prüfen.

5. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer über die Änderungen von Adress- und Kontaktdaten, Abwesenheit sowie über eine etwaige Bestellung oder Änderung eines gesetzlichen Vertreters oder Betreuers unverzüglich zu informieren.

6. Der Auftraggeber hat dem Auftragnehmer einen oder mehrere Ansprechpartner zu nennen.

VIII. Gewährleistung

1. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, nachträglich bekanntwerdende Unrichtigkeit und Fehler der erbrachten Leistung zu berichtigen. Die Berichtigung hat kostenlos zu erfolgen, sofern der Auftragnehmer, seine Mitarbeiter oder die beauftragten Dritten die Unrichtigkeit zu vertreten haben. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer unverzüglich über die Unrichtigkeit in Kenntnis zu setzen.

2. Eine zusätzliche Garantie durch den Auftragnehmer ist nicht möglich.

IX. Haftungsausschluss

1. Kann der Auftragnehmer einen voraussichtlichen Leistungstermin aufgrund von höherer Gewalt, Streik, Aufruhr, Pandemie, Epidemien oder unverschuldeter Betriebsstörung oder Betriebsschließung nicht einhalten, entstehen keine Schadensersatzansprüche.

2. Soweit ein Schaden des Auftraggebers leicht fahrlässig verursacht wurde, haftet der Auftragnehmer beschränkt: Die Haftung besteht insoweit nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und ist der Höhe nach auf die bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typischen Schäden begrenzt. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

3. Der Auftragnehmer haftet im Falle eines nachweislichen Verzugsschadens maximal in Höhe von 5% des vereinbarten Preises (Obergrenze), sofern der Verzugsschaden durch den Auftragnehmer leicht fahrlässig verursacht wurde. Hat der der Auftraggeber einen geringeren Verzugsschaden erlitten, kann er nur diesen gegenüber dem Auftragnehmer geltend machen.

4. Der Auftragnehmer haftet nicht für die während des Verzuges durch Zufall eintretende Unmöglichkeit, es sei denn, dass der Schaden auch bei rechtzeitiger Leistung eingetreten wäre.

5. Die Haftung des Auftragnehmers wird auf den Fall der einfachen Fahrlässigkeit beschränkt. Der Auftraggeber wird hiermit darauf hingewiesen, dass er bei Haftungsrisiken die Möglichkeit hat, durch den Auftragnehmer eine gesonderte Haftpflichtversicherung gegen Erstattung der Versicherungsprämie abschließen zu lassen. Die Haftungsbeschränkung gilt für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Auf § 11 wird hingewiesen.

6. Die Haftungsbeschränkung ist ausgeschlossen, wenn der Auftragnehmer einen Mangel arglistig verschweigt, es sich um eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt, soweit diese Verletzung vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde, sowie bei Haftungen aus dem Produkthaftungsgesetz.

7. Der Auftragnehmer und der Auftraggeber sind sich darüber einig, dass mit der Vereinbarung keine Rechte Dritter begründet werden, sofern dies nicht ausdrücklich vor Vertragsschluss vereinbart wurde. Rein vorsorglich wird vereinbart, dass die Haftungsbeschränkungen auch gelten, wenn eine Haftung gegenüber einer anderen Person als dem Auftraggeber begründet sein soll.

8. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass der Auftragnehmer weder einen wirtschaftlichen, rechtlichen oder sonstigen Erfolg schuldet. Eine dahingehende Haftung ist ausgeschlossen.

9. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass die Erbringung von Mitwirkungspflichten notwendig sein kann, vgl. § 6. Erbringt der Auftraggeber seine Mitwirkungspflichten nicht, nicht ordnungsgemäß oder nicht rechtzeitig und konnte der Auftragnehmer seine Leistungspflichten nicht, nicht vollständig oder nicht ordnungsgemäß erbringen, haftet der Auftragnehmer nicht.

10. Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass er im Rahmen der Mitwirkungspflichten nicht gegen datenschutzrechtliche oder gesetzliche Verschwiegenheitspflichten verstößt. Im Falle eines Verstoßes durch den Auftraggeber übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.

11. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Empfehlung anderer fachkundiger Dritter nur um einen Tipp handelt. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die Leistungen von Dritten, sofern diese nicht als Erfüllungsgehilfen tätig werden.

12. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass für Schäden, die durch die Nutzung elektronischer Medien entstanden sind, keine Haftung übernommen wird. Auf Absatz IX. wird verwiesen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung dafür, wenn vom Auftraggeber abgesandte E-Mails übermittelt werden, da dies vom jeweiligen Provider abhängig ist. Dasselbe gilt auch für die von dem Auftragnehmer abgesandten E-Mails. Bei eiligen Angelegenheiten und Fristsachen kann der Auftragnehmer daher keine Haftung dafür übernehmen, dass die Übermittlung zeitgerecht erfolgt und Fristen nicht versäumt werden, sofern er das Fristversäumnis nicht zu verschulden hat.

13. Die vorstehend genannten Bestimmungen gelten entsprechend für die Beauftragung dritter Personen im Namen und im Interesse des Auftraggebers; die entsprechende Geltung bezieht sich auch auf Pflichtverstöße dieser beauftragten dritten Person. Die Beschränkung gilt sowohl für die Auswahl als auch für die Überwachung und Zusammenarbeit mit diesen Personen im Rahmen des Auftragsverhältnisses.

14. Eine Erweiterung des Auftragsverhältnisses wird auch von den Bestimmungen dieser Haftungsbeschränkungsvereinbarung erfasst.

X. Beendigung, Vorzeitige Beendigung des Vertrages

1. Das Vertragsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, wenn die entsprechend der Auftragsbestätigung festgelegten Leistungstätigkeiten erbracht und/oder das Leistungsziel erreicht wurden.

2. Die Parteien sind berechtigt, diesen Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist ordentlich zu kündigen. Der Aufragnehmer ist berechtigt, die bis zur Kündigung erbrachten Leistungen abzurechnen. Im Falle eines Pauschalhonorars ist dieses im Falle einer vorzeitigen Beendigung verhältnismäßig zu kürzen.

3. Ist der Auftraggeber Verbraucher und steht diesem ein Widerrufsrecht zu, kann er den Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss ohne die Angabe von Gründen widerrufen. Auf die Widerrufsbelehrung im Anhang wird verwiesen.

XI. Telekommunikation

1. Der Auftraggeber erklärt sich bereit, die Kommunikation mittels unverschlüsselter E-Mails, Videokonferenzprogrammen, telefonisch und über die vom Dienstleister Google LLC angebotenen Dienste mit dem Auftragnehmer vorzunehmen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass die Geheimhaltung durch die Nutzung elektronischer Medien nicht gesichert ist.

2. Soweit der Auftraggeber einen Telefaxanschluss mitteilt, erklärt er sich damit einverstanden, dass der Auftragnehmer ohne Einschränkung über dieses Telefax auftragsbezogene Informationen zusendet. Der Auftraggeber erklärt, dass nur er oder von ihm beauftragte Personen Zugriff auf das Telefaxgerät haben und dass er Faxeingänge regelmäßig innerhalb der üblichen Geschäftszeiten überprüft. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Auftragnehmer darauf hinzuweisen, wenn Einschränkungen bestehen, etwa das Faxgerät nur unregelmäßig auf Faxeingänge überprüft oder Telefaxsendungen nur nach vorheriger Ankündigung gewünscht werden.

3. Der Auftraggeber wurde darauf hingewiesen, dass in eiligen Angelegenheiten und Fristsachen eine direkte Kontaktaufnahme mittels Telefons erfolgen muss, um sich zu vergewissern, dass die Fristsache noch an diesem Tag bearbeitet werden kann. Fristen, welche in weniger als 3 Tagen ab Zugang der Nachrichten auslaufen, können nur gewahrt werden, wenn dies vor Fristablauf gegenüber dem Auftraggeber in Textform bestätigt wurde.

4. E-Mail- und Telefaxsendungen, die außerhalb der Bürostunden des Auftragnehmers eingehen, gelten erst am folgenden Arbeitstag als zugegangen. Bürozeiten sind Dienstag bis Donnerstag von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

XII. Rechte an den Arbeitsergebnissen

Die Rechte an den Arbeitsergebnissen erwirbt der Auftraggeber mit Bezahlung.

XIII. Abschließende Regelungen

1. Die Wirksamkeit dieser Vereinbarung wird von der Unwirksamkeit einer einzelnen Klausel nicht berührt. Die unwirksame Klausel soll ersetzt werden durch eine, welche dem wirtschaftlichen Zweck der ursprünglichen Gesamtvereinbarung am nächsten kommt.

2. Gerichtsstand ist Sonthofen, der Standort der Agentur, sofern der Besteller Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

3. Es gilt ausschließlich, das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der P4M Marketing, Inhaber Dennis Hartmann

vom 24.03.2021



Anhang: Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht:


Ist der Auftraggeber ein Verbraucher gem. § 13 BGB oder eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, steht ihm ein Widerrufsrecht gemäß § 312g i. V. m. § 355 BGB zu, wenn die Auftragserteilung außerhalb der Geschäftsräume des Auftragnehmers oder ausschließlich über Fernabsatz erfolgt.


Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen hinsichtlich der Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind. Des Weiteren gilt das Widerrufsrecht nicht bei der Lieferung von Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach Lieferung entfernt wurde; wenn die Waren nach Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden. Ansonsten gilt:


Widerrufsbelehrung


Sofern Ihnen ein Widerrufsrecht zusteht, können Sie den Vertrag ohne Angabe von Gründen widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Kontaktdaten siehe unten) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. per Postversandt oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Hierfür können Sie das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden.


Zur Wahrung der Frist reicht es aus, wenn Sie die Mitteilung der Ausübung Ihres Widerrufsrechts vor Ablauf der o.g. Frist absenden.


Der Widerruf richtet sich an:


Im Fall eines schriftlichen Widerrufs: P4M Marketing, Inh. Dennis Hartmann

Oststr. 12a

87527 Sonthofen

Im Fall eines Widerrufs per E-Mail: hartmann@p4m-marketing.com

Im Fall eines Widerrufs per Telefon: +49 8321 7871391


Folgen des Widerrufs:


Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.


Haben Sie verlangt, dass die Leistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Leistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Leistungen entspricht.




Widerrufsformular


Wenn der bereits geschlossene Vertrag widerrufen werden soll, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es an uns zurück.


P4M Marketing, Inh. Dennis Hartmann

Oststr. 12a

87527 Sonthofen



Hiermit widerrufe(n) ich/wir dem von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über die folgende Bestellung:


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


bestellt am ________________________________________


Vor- und Zuname _________________________________________

Anschrift _________________________________________

Telefonnummer _________________________________________





___________________________ ______________________________

Ort, Datum Unterschrift


Hinweis: Die Angebote & Inhalte dieser Seite richten sich ausdrücklich an Gewerbetreibende & Unternehmer im Sinne des § 14 BGB

This site is not a part of the Facebook website or Facebook Inc. Additionally, This site is NOT endorsed by Facebook in any way. FACEBOOK is a trademark of FACEBOOK, Inc. 

Alle Rechte sind vorbehalten. Impressum - AGB - Datenschutz